Unser Rt. Graphaello hat zur aktuellen Lage einige Bilder gefechst:

 

4c4b8f4d f364 43b3 8949 d767089a4a7121b9e251 60bc 4a99 b672 312446bff53879c9ec41 0ae2 4f51 b236 73d0d891cac2ae81ada7 5213 4fab 82f7 29d8294fee8d

 

 

 

Am 19.3.a.U.161 musste unser Ritterschlag an Jk. Wilhelm aus coronalen Gründen leider ausfallen ! Jetzt  - genau am 22.10.a.U.161 - haben wir es mit allem uns zur Verfügung stehenden schlaraffischen Glanz nachgeholt. Wir freuen uns, dass unser ehemaliger Jk. Wilhelm jetzt als Rt. Jägermeister, der Pustefix von der steinernen Furth unsere Sippungen bereichern wird.

 

Jaegermeister2klein

 

 


 

Unsere erste Sippung hat am 1.10. erfolgreich stattgefunden !

Wir sippten mit 23 eigenen Sassen und haben uns trotz der widrigen Umstände gut unterhalten. Wer bewegte Bider von dieser denkwürdigen Sippung sehen will, sollte sich die Videodokumentation ansehen, die in der Videogalerie zur Verfügung steht - leider nur für Mitglieder unseres Bundes, die sich mit den ihnen bekannten Benutzer- und Passwörtern anmelden können.

Hier zwei Bilder vom Sippungsbeginn: 

 

IMG 1901IMG 1902

 

 

 

Leider müssen wir unsere Sippungen ersteinmal wieder einstellen und unsere Burg im Windmond schließen. Aber wir wollen am 3. im Christmond wieder öffnen, sobald die Zahlen der Neuinfektionen mit dem Coronarvirus wieder zurück gegangen sind. Unser Hygiene- und Spielablauf-Konzept bleibt natürlich bestehen: 

 

Hygiene- und Spielablauf-Konzept Winterung a.U.161-162

Der Verein „Schlaraffia Am Elbgestade“ wird seine wöchentlichen Zusammenkünfte ab 1. Oktober 2020 wieder aufnehmen, falls dies aufgrund der dann gegebenen, corona-bedingten gesundheitlichen Lage und staatlichen Auflagen wieder möglich ist. So der einstimmige Beschluss von Vorstand und Spielleitung (‚Oberschlaraffat‘) in einer gemeinsamen Besprechung am 17. Juli 2020

Folgende Maßnahmen für die Hygiene im eigenen Vereinsheim (Stade-Hagen) und die sich daraus ergebenden notwendigen Spielablauf-Änderungen sind beschlossen, die wir bitten, zu akzeptieren und einzuhalten. Sie gelten uneingeschränkt sowohl für eigene Mitglieder als auch für Gastrecken.

Sicherheit & Hygiene

+ Wir tragen grundsätzlich Mundschutz                                                                                                     

+ Wir halten 1,5 Meter Abstand zueinander ein (vor und in der Burg‘)                                                                          

+ Wir vermeiden jeden direkten Körperkontakt                                                                                                     

+ die gegenseitige Begrüßung erfolgt nur durch Verbeugung                                                                      

+ Wir desinfizieren unsere Hände vor Betreten des Vereinsheims,                                                           

+ vor Betreten des ‚Rittersaales‘, vor/nach Benutzung der WC-Anlagen                                                                

+ Sprühflaschen mit Desinfizier-Flüssigkeit stehen dort jeweils parat                                                      

+ Alle Anwesende tragen sich im Foyer namentlich ein ‚(Schmierbuch‘), mit eigenem Schreibstift oder dort vorrätig gehaltenen, nur jeweils von einem Teilnehmer zu nutzenden Stiften (werden später desinfiziert)                               

+ Rauchen im Vereinsheim ist untersagt (wie schon immer) … und nur vor dem Vereinsheim erlaubt (bei entsprechendem Abstand)

Sitzordnung & Bewegen im Vereinsheim, während der ‚Sippung‘

+ Wir stellen maximal 30 Stühle auf (mehr Teilnehmer je Abend sind vorerst nicht möglich)                                     

+ Die Spielleitung (‚Thron‘) besteht nur aus 2 Mitgliedern (Abstandserfordernis)                                                       

+ Das Betreten der ‚Burg‘ erfolgt durch den Vordereingang,                                                                                     

+  Das Verlassen der ‚Burg‘ durch den Notausgang (vor dem Kantzler-Pult)                                                               

+ Die zwei WC-Anlagen sind nur einzeln zu benutzen (Tür-Wendeschilder ‚frei‘ / ‚besetzt‘)                                        

+ Unnötiges Hin- und Hergehen in der ‚Burg‘ ist zu vermeiden (Abstandswahrung)                                                                                              

Geänderte zeremonielle Abläufe

+ Einritte von Gastrecken grundsätzlich nur nach vorheriger Anmeldung beim Kantzler                                 

+ Begrüßung von Gästen nur vom Platz aus, keine ‚Schwertergasse‘                                                                         

+ Willkommenstrunk wird vom Mundschenk am Platz gereicht (kleines Glas)                                                             

+ Liedgesang ja, aber mit Mundschutz; keine Blasinstrumente                                                                                   

+ Wortmeldungen am Platz (nur dann) ohne Mundschutz (Verständigung)                                                                 

+ von der ‚Rostra‘ (Rednerpult) ohne Mundschutz (da Kunststoffplatte zum Saal abschirmt)                               

Pausen-/Essen- und Getränke-Regelungen (‚Styxerei‘)

+ Vor der ‚Styxerei‘ jeweils 1,5 Meter Abstand einhalten (Abschirmung durch Kunststoffplatte)                                 

+ Verzehr und Getränke ausschließlich am Platz im Rittersaal erlaubt                                                                         

+ Ceremonienmeister fordert in der Pause tischweise auf (je 3 Anwesende), zu ordern                                   

+ Gleiches gilt nach Sippungsschluss auch für die Abrechnung mit der Styxin

Verstöße gegen diese Regelungen (vor allem Abstandeinhaltung) müssen leider  mit ‚Pön‘ (kleiner Geldstrafe) belegt werden

 

Lulu-Lauterich (K und Vereinsvorsitzender)